Können Sie Cannabis verwenden, um Ihren natürlichen Schlafzyklus wiederherzustellen?

Schlaflosigkeit ist keine Seltenheit

Schlaf ist für die Aufrechterhaltung unserer geistigen und körperlichen Gesundheit unerlässlich, dennoch entzieht er sich vielen Erwachsenen.

Nach Angaben der American Sleep Association leiden 50 bis 70 Millionen Erwachsene in den USA an Symptomen einer Schlafstörung. Etwa 40 Millionen Amerikaner leiden jedes Jahr unter Schlaflosigkeit und etwa 10 bis 15 Prozent der Erwachsenen haben mit chronischer Schlaflosigkeit zu kämpfen.

Wenn es also immer schwieriger wird, ein Auge zuzudrücken, sind Sie nicht allein.

Da so viele Menschen mit Schlafstörungen zu kämpfen haben, ist das Interesse an einem umstrittenen Heilmittel gestiegen: Cannabis. Viele in der medizinischen Marihuana-Gemeinschaft bezeichnen Cannabis als eine wirksame Behandlung, mit wenig bis keinen Nebenwirkungen, für eine Reihe von Schlafstörungen.

„Marihuana ist ein effektives Schlafmittel, weil es den natürlichen Schlafzyklus einer Person wiederherstellt, der im heutigen modernen Lebensstil so oft aus dem Takt gerät“, sagt Dr. Matt Roman, ein medizinischer Marihuana-Arzt.

Egal, ob Sie an einer Schlafstörung leiden oder nach einem stressigen Tag Schwierigkeiten mit dem Einschlafen haben, Cannabis könnte eine gute Wahl für Sie sein. Die schmerzlindernden Eigenschaften von Marihuana können eine gewisse Erleichterung für Menschen mit chronischen Schmerzen bieten, während die Anti-Angst-Eigenschaften einen gestressten Geist und Körper beruhigen können.

Die Wissenschaft vom Schlaf durch Cannabis
Es gibt verschiedene Sorten von Marihuana. Einige wirken eher anregend, andere beruhigend und sedierend, abhängig von der Balance der verschiedenen Cannabinoide.

Zunächst eine kurze Einführung in die Wissenschaft hinter Marihuana. Dieses Kraut wirkt, weil es verschiedene Cannabinoide enthält, von denen Sie zwei am häufigsten sehen werden:

  • Cannabidiol (CBD). CBD hat eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen und ist nicht psychoaktiv, was bedeutet, dass es nicht dazu führt, dass Sie sich „high“ fühlen.
  • Tetrahydrocannabinol (THC). THC, ein psychoaktives Cannabinoid, ist hauptsächlich für das „High“-Gefühl verantwortlich.
  • Etwas anderes, wofür THC verantwortlich ist? Die Induktion von SchlafVertraute Quelle. Sie werden also eine Sorte wollen, die mehr THC als CBD enthält.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2008Trusted Source, reduziert die Einnahme von Marihuana-Sorten mit einem höheren THC-Gehalt typischerweise die Menge an REM-Schlaf, die Sie bekommen. Eine Verringerung des REM-Schlafs bedeutet eine Verringerung der Träume – und für diejenigen, die unter PTBS leiden, könnte dies eine Verringerung der Albträume bedeuten.

Die Theorie besagt also, dass Sie, wenn Sie weniger Zeit mit Träumen verbringen, mehr Zeit in einem „Tiefschlafzustand“ verbringen werden. Man geht davon aus, dass der Tiefschlafzustand der erholsamste Teil des Schlafzyklus ist.

Dennoch ist die REM-Phase wichtig für eine gesunde kognitive und immunologische Funktion, und Marihuana mit einem höheren THC-Gehalt könnte Ihre Schlafqualität beeinträchtigen, wenn es über einen längeren Zeitraum eingenommen wird.

Aber das trifft nicht auf alle Fälle zu. Einige Studien haben herausgefunden, dass der Schlaf durch den regelmäßigen Konsum von Marihuana tatsächlich beeinträchtigt werden kann. Es ist klar, dass Marihuana die Schlafzyklen verändert.

Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie Marihuana probieren
Rauchen jeglicher Art ist ein bekanntes Gesundheitsrisiko und sollte mit Vorsicht genossen werden. Außerdem ist der medizinische Gebrauch von Marihuana in vielen Gegenden immer noch illegal.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Schlafzyklen. Unterbrochene REM-Schlafphasen können langfristige gesundheitliche Folgen haben, da ein Großteil der Reparatur von Immunfunktionen im Tiefschlaf stattfindet.

Die langfristige Einnahme von Schlafmitteln wird nicht empfohlen. Versuchen Sie diese Tipps von Healthline, damit Sie besser schlafen können.

Bitte verwenden Sie Marihuana verantwortungsbewusst. Wie bei allen Formen des Rauchens kann sich Ihr Risiko für COPD erhöhen. Das Rauchen von Marihuana ist gefährlich für die Lunge, besonders für Menschen mit Asthma oder anderen Atemwegserkrankungen. Der Gebrauch von Marihuana während der Schwangerschaft oder Stillzeit wird nicht empfohlen.

Langfristiger Marihuana-Konsum hat nachweislich Veränderungen auf die Menge der grauen SubstanzVertraute Quelle im Gehirn. Bei Teenagern scheint Marihuana sogar noch tiefgreifendere langfristige und dauerhafte Auswirkungen auf das Gehirn zu haben und wird nicht empfohlen.

Der Konsum von Marihuana wird für Personen unter 25 Jahren aufgrund der langfristigen Auswirkungen auf das Lernen und Erinnern nicht empfohlen.

Weitere Forschung zu Marihuana für medizinische Zwecke sowie zum Risiko von COPD ist noch erforderlich.

Indica vs. Sativa vs. Hybrid
Wenn Sie mit Ihrem Arzt gesprochen haben und dieser die Verwendung von Marihuana zur Behandlung Ihrer Schlaflosigkeit genehmigt hat, ist es an der Zeit, eine Sorte zu wählen.

Stellen Sie sich die Wahl einer Sorte wie die Wahl einer Teemischung vor. Sie könnten sich für einen reinen weißen oder schwarzen Tee entscheiden, oder für eine Mischung. Hier sind die drei häufigsten Sorten, die Sie finden werden:

  • Indica. Diese Art von Sorte wird als beruhigend und entspannend angesehen.
  • Sativa. Im Allgemeinen fühlen sich Menschen durch Sativa-Sorten aufgeregt, glücklich und energiegeladen.
  • Hybride. Hybride sind eine Kombination aus Indica und Sativa und werden oft vom Hersteller oder der Apotheke selbst zusammengestellt.
  • Sie können die Mitarbeiter einer Apotheke immer bitten, Ihnen eine Sorte zu empfehlen oder Ihnen zu helfen, das zu finden, wonach Sie suchen.

Dr. Jordan Tishler, ein in Harvard ausgebildeter Arzt und Spezialist für Cannabistherapeutika, empfiehlt eine Sorte mit weniger als 20 Prozent THC. Alles, was darüber liegt, sagt er, wird die Dosierung schwierig machen. Zu viel THC kann dazu führen, dass Sie sich am nächsten Morgen groggy und schläfrig fühlen.

Verschiedene Sorten haben auch unterschiedliche Mengen an Cannabinoiden in sich, aber wenn es darum geht, Schlaf zu bekommen, empfehlen sowohl Roman als auch Tishler eine Indica-Sorte, um Schlaf zu induzieren.

Wie man Marihuana für eine gute Nachtruhe einnimmt
Die meisten Menschen nehmen Marihuana ein, indem sie es als Joint oder mit einer Pfeife rauchen.

Wenn Sie das Rauchen nicht mögen, Ihre Lungen schützen wollen oder den charakteristischen Geruch von Marihuana nicht mögen, versuchen Sie es mit Vaping-Geräten oder THC-reichen Tinkturen, die unter die Zunge getropft werden. Beides sind gängige Methoden, Marihuana zum Schlafen zu verwenden.

Dann kommt die Frage, wie viel Marihuana man verwenden sollte. Es könnte einige Experimente erfordern, um die richtige Dosierung für Sie zu finden – versuchen Sie es also nicht während einer Arbeitswoche! Wenn Sie rauchen oder dampfen, sollten Sie mit ein paar Zügen beginnen.

Tishler merkt an, dass ein bisschen schon viel ist. Wie bereits erwähnt, kann eine Überdosierung zu Müdigkeit am nächsten Morgen führen. „Wenn Sie mitten in der Nacht eine neue Dosis nehmen müssen, ist das auch in Ordnung“, sagt Tishler. „Aber Sie sollten eine Nachdosierung vermeiden, wenn Sie innerhalb von vier Stunden aufwachen, nachdem Sie eigentlich aufstehen müssten.“

Achten Sie darauf, wie Sie sich nach dem Rauchen fühlen. Das Gefühl, „high“ zu sein, kann von einer leichten Euphorie über ein verlangsamtes Zeitgefühl bis hin zu verstärkten Empfindungen wie einem watteartigen Mundgefühl reichen.

Timing der Einnahme vor dem Schlafengehen
Das Timing ist wichtig, wenn es um den Konsum von Cannabis geht, besonders für den Schlaf. Das ist auch der Grund, warum Tishler selten Esswaren empfiehlt und darauf hinweist, dass „sie unzuverlässig sind, wenn es darum geht, wann sie anschlagen. Manchmal ist es etwa eine Stunde, manchmal sind es eher zwei bis drei Stunden.“

Es kann uns auch länger als beabsichtigt beeinflussen und am Morgen Müdigkeit verursachen. „Aufgrund der Art und Weise, wie Cannabis von unserem Darm zu unserer Leber verarbeitet wird, kann die Wirkungsdauer viel länger sein, etwa 8 bis 12 Stunden.“

Während die Physiologie eines jeden Menschen anders ist, ist es normalerweise besser, das Marihuana mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen einzunehmen. Laut Tishler ist eine Stunde vor dem Schlafengehen ideal, weil das Cannabis etwa drei bis vier Stunden lang wirkt und beim Einschlafen hilft. „Auf diese Weise spüren die Leute die Wirkung nicht unmittelbar vor dem Einschlafen, was zu Erregbarkeit führen und den Schlaf verhindern kann.“

Das sollten Sie vor dem Einschlafen bedenken
Natürlich wirken nicht alle Schlafmittel bei jedem gleich. Marihuana ist da nicht anders. „Menschen mit kürzlichen Herzinfarkten oder einer schlechten kardiovaskulären Gesundheit sollten aufgrund der erhöhten Inzidenz von Herzinfarkten vom Cannabiskonsum Abstand nehmen“, warnt Roman.

Auch wenn Cannabis oft verwendet wird, um Ängste zu reduzieren, finden manche Menschen, dass High-THC-Sorten sie ängstlicher oder paranoider machen.

Wenn Sie zu diesen Menschen gehören, experimentieren Sie mit verschiedenen Sorten oder lassen Sie es Ihre Apotheke wissen, wenn Sie Ihre Sorten auswählen. Vielleicht finden Sie heraus, dass eine andere Sorte den Schlaf fördert, ohne Ihre Angst zu verstärken.

Marihuana wird immer mehr erforscht und dieses Kraut – das in einigen Staaten legal und in anderen immer noch illegal ist – hat viele verschiedene medizinische Wirkungen, die genauso effektiv wie andere Medikamente wirken können, aber mit viel weniger Nebenwirkungen.

Es gibt zwar Forschungen zu Schlafstörungen im Zusammenhang mit Alkohol, aber die Auswirkungen von Marihuana auf Schlaf und Gesundheit müssen noch besser erforscht werden.

Die Verwendung von Marihuana als Schlafmittel ist jedoch nur eine kurzfristige Lösung. Um erholsam zu schlafen, sollten Sie eine gute Schlafhygiene praktizieren und andere Verhaltensweisen einführen, die einen Lebensstil unterstützen, der einen guten Schlaf fördert.

Dieser Beitrag wurde unter Schlaflosigkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.